Saucony Ride 9

Es gibt mal wieder News!

Anfang Mai wurde mir von Saucony der neue Ride 9 zugeschickt und ich durfte ihn ausführlich testen. “Klar so ein 8mm Schuh ist eigentlich nicht das, was so der klassische Vorderfussläufer trägt, aber als 2. Schuh macht der sicherlich eine gute Figur” dachte ich mir. Und ich sollte recht behalten. Im Vergleich zum Triumph Iso wirkt er leichter und agiler. Eigentlich für mich ein “5-Minuten” Schuh für die langen Läufe und dafür habe ich ihn erst auch eingesetzt. Nach einer langen Radfahrt rein in den Ride und ab geht’s, das kann er!

Aber dann habe ich auch einfach mal aufs Tempo gedrückt und festgestellt bei einem schnelleren 3 Minuten Tempo ist er immernoch sehr angenehm und ich bin echt kurzzeitig am überlegen gewesen, ob das mein neuer Ironman Schuh wird. Aber dafür ist der Kinvara, auch wegen seiner Leichtigkeit, ungeschlagen. Trotzdem gehört der Ride 9 jetzt fest im mein Repertoire und zwar als Langstreckler und starker Koppelschuh. Nach den ersten 150km kann ich nur beiden Daumen hoch geben!

Hier ein kleiner Clip mit dem Ride 9 in Aktion 🙂

 

A video posted by Florian Bögge (@flooo) on

Podcast!

Mal wieder eine ganz neue Erfahrung: Ich wurde letzte Woche zum Podcast eingeladen und durfte mal über all das reden, was ich den ganzen Tag so anstelle!

Es ging unter anderem um: Ironman Vorbereitung, Sportschule, Ernährung, Ultramarathon, RaceAcrossAmerica, Muscle Milk Protein Deutschland ,Stefan Kühlberg, Tobias Barkschat, Max Lang Weightlifting

Alles unter: http://www.sebastianwiegmann.de/ep-101-florian-boegge-auch-ohne-abi-auf-den-abschlussball-podcast/

https://player.fm/series/sebastian-wiegmann-podcast/ep-101-florian-bgge-auch-ohne-abi-auf-den-abschlussball

 

Läuft wieder! Wintersaison.


Köln Hauptbahnhof: Es sind 3 Grad und es regnet ununterbrochen. Die Chinesen neben mir stört das jedoch einfach garnicht und sie versuchen vergeblich den vernebelten Dom und ihre 5 kleinen Hello Kitty-Freundinnen auf ein Bild zu quetschen. Nach 10.000 Versuchen und 3 verschiedenen Selfiesticks: erfolgreich! Glückwunsch.

Ich bin mal wieder unterwegs für einen Imagefilm-Dreh. Diesmal sind eine keine vor Kraft strotzenden Muskelmänner, die Gewicht durch die Gegend werfen, sondern brasilianische Tänzerinnen. Ich bin gespannt.


Aber zum wesentlichen Teil: seit 2 Wochen hat meine neue Triathlon Winter Saison angefangen. Was freu ich mich! Heiß wie ein kleiner Junge, der zum ersten mal eine brasilianische Tänzerin gesehen hat, hab ich mich ins Training gestürzt! Nach meiner 6 wöchigen Laufpause, welche aufgrund meines Schienbeinkantenproblems stattfand, war es endlich wieder Zeit meine Laufschuhe zu binden. War das geil ohne Schmerzen den ersten 10er zu laufen! Mittlerweile befinde ich mich schon am Ende der 2. Woche bzw. am Anfang der dritten und hab jetzt 120 entspannte Kilometer weg und es hält. Unglaublich geiles Gefühl. Da kann ich glatt drüber hinwegsehen wie abartig langsam das ganze ist im Vergleich zum Saisonpace. Da ich Tobi selbstsicher schon den Support für den nächsten Frühjahrs Marathon zugesichert habe, gab es für mich auch glatt erstmal den ersten 10 Wochen Plan für die 3:15er Zielzeit, also zum reinkommen nach der Verletzungspause. Danach werden wir den sub 3h Plan für 10 Wochen laufen und dann gucken wir mal wie fit ich wieder bin.

Im Wasser geht es glücklicherweise auch wieder ordentlich zur Sache, da gab es ja aufgrund diverser Sommerpausen in gewissen deutschen Schwimmbädern für mich auch eine Zwangspause. Aber die Belgier haben das ganz gut im Griff: 33 Meterbecken und 15 Bahnen. Aufgrund der Badekappen-Pflicht, kann man sich für den nächsten Ironman inspirieren lassen, wenn mal 2 Minuten ab Beckenrand steht: Ja ist wirklich so! So viele Ironman Badekappen von den verschiedensten Ecken der Welt hab ich noch nie gesehen. Mit meiner USA Speedo Kappe gehör ich hier eher zu den Außenseitern, aber dafür werde ich nicht mehr auf flämisch angesprochen, sondern mit einem vernünftigen “Hey man Aloha bro!”. Kann ich mit leben 😉